Unreine Haut ‚Äď eine ganzheitliche Betrachtungsweise

Ich wurde k√ľrzlich auf meinem Instagram-Kanal gefragt, ob ich einen Beitrag zum Thema Ern√§hrung bei unreiner Haut machen kann. Definitiv und sehr gerne! Aus ganzheitlicher Sicht gibt es neben der Ern√§hrung aber noch einige weitere Aspekte, die eine Rolle bei unreiner Haut spielen. Deshalb werde ich im folgenden Beitrag auf die relevantesten m√∂glichen Ursachen und Ma√ünahmen eingehen und einen gro√üen Teil der unterst√ľtzenden Ern√§hrung widmen.

https://unsplash.com

Ursache(n) klären

Unreine Haut bzw. Akne weist grunds√§tzlich auf ein Ungleichgewicht im K√∂rper hin. Zudem kann unreine Haut das Ergebnis von Entz√ľndungsprozessen im K√∂rper sein. Zun√§chst gilt es die Ursache herauszufinden, die sehr vielf√§ltig sein kann und meist liegt nicht nur eine Ursache vor, sondern mehrere gleichzeitig: 

  • Hormone: Als eine der Hauptursachen ist h√§ufig von einer Androgen-√úberproduktion die Rede (also den ‚Äěm√§nnlichen‚Äú Sexualhormonen in unserem K√∂rper), da diese die Talgproduktion anregen. Durch eine √úberproduktion wird zu viel Talg produziert. Wenn nun Fremdk√∂rper und Bakterien durch √§u√üere Einfl√ľsse in den Poren eingeschlossen werden, k√∂nnen sich die Poren infizieren und entz√ľnden, was zu unreiner Haut f√ľhrt. Ein weiterer Grund k√∂nnte ein Progesteronmangel sein, der ebenfalls zu einer Androgen-√úberproduktion f√ľhren kann.
  • Insulin und der Blutzuckerspiegel: Das Gleichgewicht unserer Hormone wird stark von unserem Blutzuckerspiegel beeinflusst. Steigt dieser durch vermehrten und regelm√§√üigem Verzehr von leeren Kohlenhydraten und Zucker an, kommt es zu einem pl√∂tzlichen Insulinaussto√ü, der die Androgenproduktion wiederum anregt. Des Weiteren f√∂rdert Insulin auch die Zellteilung der Keratinozyten, den Zellen der Oberhaut, und hemmt gleichzeitig die Stoffe (sog. Wachstumsfaktoren), die diese Zellteilung hemmen k√∂nnen. Auch das f√∂rdert unreine Haut.
  • Anti-Baby-Pille: 
    • Oftmals wird jungen M√§dchen im Teenager-Alter die Pille verschrieben, um unreiner Haut entgegen zu wirken, nat√ľrlich auch als Verh√ľtungsmittel. Diese jedoch verschiebt die Problematik der unreinen Haut nur. Wenn nach Jahren dann aus diversen Gr√ľnden die Pille abgesetzt wird, kann es auch im Erwachsenen-Alter zu unreiner Haut kommen. 
  • Zudem beeinflussen die synthetischen Hormone der Pille massiv den eigenen Hormonhaushalt. Im Teenager-Alter hat sich dieser aber noch gar nicht richtig ausgebildet. Die Folgen sind dann, dass sich der Hormonhaushalt in sp√§teren Jahren erst einmal selbst regulieren muss. Was nahezu immer untersch√§tzt wird, ist der Einfluss der Hormone auf die eigenen Emotionen, die wiederum Einfluss auf die eigenen Gedanken haben, die wiederum Einfluss auf das eigene Handeln haben und das wiederum unser Leben beeinflusst. 
  • Ich selbst habe die Pille abgesetzt, als ich 28 war, hatte ein Jahr lang keine Periode, hatte unreine Haut und habe PCOS (das polyzystische Ovar-Syndrom, eine Stoffwechselst√∂rung bei geschlechtsreifen Frauen). Nach fast 2 Jahren ist mein Hormonhaushalt auf dem Weg der Besserung mit Hilfe von ganzheitlichen Ma√ünahmen. Meine unreine Haut konnte ich inzwischen in den Griff bekommen und sowohl emotional, als auch gedanklich hat sich seitdem bei mit einiges ver√§ndert! Ich m√∂chte die Pille nicht komplett verteufeln. Es gibt einige F√§lle, bei denen die Einnahme der Pille Sinn ergibt. Aber sie sollte nicht einfach eingenommen werden, um unreine Haut zu behandeln. Denn ‚Äď wie so oft in der Schulmedizin ‚Äď behandelt die Pille zwar das Symptom, aber nicht die Ursache.
  • Darmgesundheit und √ľberlastete Ausleitungsorgane: T√§glich gelangen viele ‚Äěsaure‚Äú Einfl√ľsse durch ungesunde Ern√§hrung, giftige Inhaltsstoffe und Umwelteinfl√ľsse, negative Gedanken, Bewegungsmangel etc. in unseren K√∂rper. Wenn gleichzeitig nicht genug Vital- und Mineralstoffe aufgenommen werden, werden unsere Ausleitungsorgane (Nieren, Leber und Darm) auf Dauer √ľberlastet und k√∂nnen die S√§uren und Schlacken nicht mehr ausleiten. Der K√∂rper sucht sich eine Alternative: die Haut. Vor allem emotionaler Stress und ungesunde Ern√§hrung sch√§digen unsere Darmschleimh√§ute, machen sie durchl√§ssiger und setzen so ihre Belastungsf√§higkeit herab, so dass der K√∂rper schneller √ľber die Haut entgiftet. Zudem f√ľhrt eine durchl√§ssige Darmschleimhaut zu einem weiteren Problem: Allergien. 
  • Allergien/Unvertr√§glichkeiten: Unreine Haut bzw. Akne kann auch eine allergische Reaktion auf diverse Allergene sein. Dabei sind sowohl Lebensmittel-Allergien in Betracht zu ziehen, als ich Allergien auf verschiedene Inhaltsstoffe von K√∂rperpflege- und Haushaltsprodukten. Speziell an PCOS erkrankte Menschen reagieren sehr empfindlich auf synthetische Inhaltsstoffe, weshalb ich nach und nach alle K√∂rperpflegeprodukte umgestellt habe und auf nat√ľrliche Inhaltsstoffe achte. Besonders solltest du dabei auf ein nat√ľrliches Deo achten, denn die Achseln sind ein sehr empfindlicher Bereich unseres K√∂rpers, √ľber den die Inhaltsstoffe des Deos sehr schnell in die Blutlaufbahn gelangen. Tipp: Die App ‚ÄěCodeCheck‚Äú ist dabei sehr hilfreich, da sie innerhalb von  Sekunden die Inhaltsstoffe scannt und in Vertr√§glichkeit einteilt.
  • Mikron√§hrstoffmangel: Ein Zink- und Vitamin A-Mangel wird oft in Verbindung mit Akne bzw. Unreiner Haut gebracht. Zudem sind ein Mangel an Omega-3-Fetts√§uren, die entz√ľndungshemmend wirken.
  • Genetik: Wie √ľberall spielt nat√ľrlich auch die Genetik eine Rolle, also ob deine Haut anf√§llig f√ľr unreine Haut ist und auch √ľber welche Wege dein K√∂rper entgiftet. Manche Menschen k√∂nnen noch so ungesund leben und werden niemals unreine Haut bekommen, schwitzen daf√ľr aber √ľberm√§√üig viel oder haben regelm√§√üig Magen-Darm-Beschwerden.
  • Krankheit und ihre Botschaft: Jede Krankheit hat auch einen √ľbertragenen Sinn, den dein K√∂rper damit zum Ausdruck bringen m√∂chte. Unreine Haut bzw. Akne spielt w√§hrend der Pubert√§t im ‚ÄěKampf‚Äú gegen das Neue (Erwachsenwerden) eine gro√üe Rolle. Im Erwachsenenalter weist unreine Haut auf Kontaktschwierigkeiten hin und dem Versuch, sich vor anderen zu sch√ľtzen, indem andere durch das √Ąu√üerliche ‚Äěabgeschreckt‚Äú werden, obwohl man sich eigentlich nach Zuneigung sehnt.
https://unsplash.com

Ganzheitliche Maßnahmen bei unreiner Haut

Erste Schritte

Im ersten Schritt empfehle bei einem Arzt, z.B. einem Endokrinologen, die Hormone √ľberpr√ľfen zu lassen oder einen eigenen Hormon-Test zu Hause durchzuf√ľhren. Diesen muss man zwar selbst bezahlen, halte ich aber f√ľr durchaus geeigneter, da viele √Ąrzte Hormone i.d.R. √ľber Bluttests untersuchen und nicht √ľber Speicheltests, die in dem Fall pr√§ziser sind. Sprich mich bei Interesse gerne an. Ich helfe dir den richtigen Test zu finden.

Im n√§chsten Schritt gilt es Allergien zu testen. Allergie-Tests beim Allergologen machen nur bedingt Sinn, da dabei nach Antik√∂rpern zu den Allergenen gesucht wird, aber sich nicht bei jeder Allergie Antik√∂rper nachweisen lassen. Hier empfehle ich zus√§tzlich einen Besuch bei einem Heilpraktiker/in, die dich mit Hilfe von alternativen Methoden, z. B. Bioresonanz oder Kinesiologie, auf s√§mtliche Allergene testen k√∂nnen. 

Ernährung bei unreiner Haut

Unreine Haut ausl√∂sende Lebensmittel: 

  • Die Glyk√§mische Last: Wie bereits bei den Ursachen beschrieben, spielt der Einfluss des Blutzucker auf den Insulinspiegel durch zu viele leere Kohlenhydrate und Zucker eine wesentliche Rolle bei unreiner Haut. Daher ist es wichtig, Wei√ümehlprodukte sowie Zucker und zuckerhaltige Speisen und Getr√§nke zu vermeiden. Ein hilfreiches Tool daf√ľr ist die glyk√§mische Last. Die meisten werden schon einmal vom glyk√§mischen Index geh√∂rt haben, dieser bezieht sich aber nur auf die Erh√∂hung des Blutzuckers bei einer verzehrten Menge eines Lebensmittels von 50g Kohlenhydrate und bezieht bspw. den Wassergehalt nicht mit ein. Die glyk√§mische Last dagegen beruft sich auf auf die Erh√∂hung des Blutzuckers bei 100g des ganzen Lebensmittels. Zu den Lebensmitteln mit hoher glyk√§mischer Last geh√∂ren z.B. weisser Reis, Fr√ľhst√ľcksflocken, Kuchen, Back- und Teigwaren, zuckerhaltige Softdrinks, Eis, Obstkonserven und zuckerreiche S√ľssigkeiten aller Art.
  • Lebensmittel, die helfen, den Blutzuckerspiegel auf nat√ľrliche Art zu senken, sind Ballaststoffe und Apfelessig. Du kannst z.B. vermehrt Leinsamen, Flohsamenschalen oder Chiasamen in deine Mahlzeiten einbauen und deinen Gem√ľse-Anteil erh√∂hen, so kannst du einfach Ballaststoffe erh√∂hen. 2 Essl√∂ffel Apfelessig (Bio und hochqualitativ, z.B. von Demeter) helfen dauerhaft den Blutzuckerspiegel zu regulieren und zus√§tzlich als √§u√üere Anwendung auf deiner Haut. Achte unbedingt darauf, den Apfelessig nicht pur einzunehmen, sondern entweder im Salatdressing einzubauen oder mit einem gro√üen Glas Wasser zu vermischen.
  • Milch und Milchprodukte: Milch ist die S√§uglingsnahrung f√ľr ein Kalb, das m√∂glichst schnell wachsen soll. Neben dem Milchzucker (Laktose) und Milcheiwei√ü, die beide potentielle Allergie ausl√∂sende Stoffe sind, enth√§lt Kuhmilch neben vielen Hormonen auch viele der oben bereits genannten Wachstumsfaktoren, die einerseits zu einer schnellen Teilung der Keratinozyten f√ľhrt und andererseits zu einer erh√∂hten Talg- und Androgenproduktion (bei Frauen). Ich empfehle, einige Wochen auf s√§mtliche Milch und Milchprodukte zu verzichten und zu schauen, ob sich das Hautbild verbessert. Beachte bitte, dass sich die Haut alle 4 Wochen erneuert. Inzwischen gibt es fast √ľberall fantastische Ersatzprodukte, sodass dir der Verzicht nicht schwer fallen sollte. √úbrigens ist die Laktose-Intoleranz der nat√ľrliche Zustand des Menschen, da wir bis vor ca. 100 Jahren, nur ab und zu mal frisch gemolkene Milch getrunken oder K√§se gegessen haben. Nur etwa 10 Prozent der Weltbev√∂lkerung vertr√§gt Laktose tats√§chlich.
  • Kaffee: Kaffee und andere stark koffeinhaltige Getr√§nke k√∂nnen sich auf deinen Hormonhaushalt sowie dein zentrales Nervensystem auswirken. Einige merken diesen Einfluss st√§rker, andere gar nicht. In der Regel gelten 150mg Koffein ‚Äď was 1-2 Tassen Kaffee pro Tag entspricht ‚Äď als noch gesund, aber das ist von Mensch zu Mensch ganz unterschiedlich und sollte einfach mit einer Reduzierung bzw. einem Verzicht einfach getestet werden.
  • Jodakne: Heutzutage befindet sich in den meisten Fertiggerichten bzw. nicht frisch zubereiteten Produkte wie Brot, K√§se, Wurst etc. und auch im Viehfutter jodiertes Speisesalz. Dadurch kann kaum noch der exakte Jodgehalt gemessen werden. Viele Ern√§hrungswissenschaftler vermuten, dass wir bereits ohne das Nachsalzen zu viel Salz und damit Jod zu uns nehmen. Eine Jod-Empfindlichkeit kann sich ebenfalls oft mit unreiner Haut √§u√üern.
  • Histamin: Auch wenn keine Histamin-Intoleranz vorliegt, k√∂nnen besonders Histamin-haltige Nahrungsmittel Akne f√∂rdern. Dazu z√§hlen u.a. Bier, Fleisch, Wurst, gereifter K√§se, Kiwi, Bananen, Tomaten, Hering etc. 

Unreiner Haut entgegenwirkende Ernährung:

Grundsätzlich kann eine nährstoffreiche Ernährung das Hautbild positiv oder auch negativ beeinflussen, jedoch ist die Datenlage zum direkten Zusammenhang zwischen einzelnen Lebensmitteln und unreiner Haut bisher nicht eindeutig. Manche Menschen reagieren empfindlicher als andere auf einzelne Lebensmittel.

https://unsplash.com

Basen √ľbersch√ľssige Ern√§hrung 

Wie bereits erw√§hnt, geht unreine Haut sehr oft mit Entz√ľndungsprozessen einher. Diese werden durch √ľberm√§√üig viele S√§uren durch Nahrungsmitteln und Umwelteinfl√ľsse sowie gleichzeitig zu wenige vital- und mineralstoffreiche Lebensmittel ausgel√∂st bzw. beg√ľnstigt. Dein S√§ure-Basen-Haushalt ist aus dem Gleichgewicht geraten. Daher empfehle ich die Lebensmittel, die du t√§glich zu dir nimmst, einmal genauer unter die Lupe zu nehmen und den Anteil an Basen bildenden Lebensmitteln deutlich zu erh√∂hen und nat√ľrlich die S√§ure bildenden Lebensmittel zu reduzieren.  Die S√§ure bildenden Lebensmittel werden nochmal unterteilt in gute S√§urebildner und schlechte S√§urebildner. Die guten S√§urebildner sind zwar sauer, haben aber dennoch so viele gesundheitsf√∂rdernde Inhaltsstoffe wie Vitamine, Mineralien, sekund√§re Pflanzenstoffe, Antioxidantien, Ballaststoffe, Enyzme etc., dass du von sie unbedingt auch in deine Ern√§hrung einbinden solltest. 

Basische Lebensmittel: s√§mtliches Gem√ľse, Blattsalate, Obst, Sprossen, Kr√§uter, Algen u.v.m.

Gute S√§urebildner: Vollkorn-Getreide, Pseudogetreide, Haferflocken, H√ľlsenfr√ľchte, N√ľsse, √Ėlsaaten und Samen, Mais, Bio-Tofu, Bio-Fleisch und -Fisch nur aus artgerechter Haltung u.v.m.

Schlechte S√§urebildner: alle tierischen Produkte aus konventioneller Haltung und Herstellung, Milchprodukte (Ausnahme: Bio-Butter, -Sahne, Ghee), Essig (Ausnahme: naturtr√ľber Apfelessig), Fertigprodukte aller Art, stark verarbeitete Mehlprodukte, Konserven, Zuckerhaltige Produkte u.v.m.

Einen ausf√ľhrlichen Beitrag zum S√§ure-Basen-Haushalt findest du unter dem Punkt ‚ÄěWissenswertes‚Äú.

Entz√ľndungshemmende Lebensmittel 

Einige Lebensmittel enthalten besonders viel wertvolle Inhaltsstoffe, die besonders entz√ľndungshemmend wirken. Kurkuma z.B. gilt aufgrund der enthaltenen Enzyme als wahre Wunderwaffe gegen Entz√ľndungen! Die folgenden Lebensmittel k√∂nnen aber auch einen sehr positiven Effekt bei unreiner Haut haben : 

  • Vitamin E: N√ľsse und gr√ľnes Blattgem√ľse (je dunkelgr√ľner, desto besser), Rote Beete, Oliven√∂l, Mandeln etc.
  • Vitamin C: Paprika, Tomaten, Orangen, Sanddorn, Camu, Zitrusfr√ľchte, Kiwi etc.
  • Vitamin A bzw. Beta-Karotin: M√∂hren, S√ľ√ükartoffeln
  • Antioxidantien: Beeren, Spinat, gr√ľner Tee, gr√ľnes Blattgem√ľse, Papaya, Leinsamen, Kohl, Kirschen, Beeren, Ananas, Petersilie etc.
  • Selen: Paran√ľsse, Sojabohnen, Kokosn√ľsse, Mais etc.
  • Omega-3-Fetts√§uren: hochwertige Lachs und anderer fetter Fisch, Leinsamen, Hanfsamen, Waln√ľsse etc.
  • Magnesium: Feigen, brauner Reis, Artischocken, Haferflocken, K√ľrbiskerne etc.
  • Zink: H√ľlsenfr√ľchte, K√ľrbiskerne, Avocados, Trockenfr√ľchte, Paran√ľsse etc.
  • Wasser: sp√ľlt alle √ľberfl√ľssigen S√§uren schnellstm√∂glich in Form von Urin aus dem K√∂rper
https://unsplash.com

Weitere hilfreiche Tipps

Die Traditionelle Chinesische Medizin sieht das Gesicht als Spiegel der Gesundheit und hat das sog. ‚ÄěSkin Mapping‚Äú etabliert. Dabei werden bestimmte Bereiche im Gesicht bestimmten Organen zugeordnet. Wenn du also bspw. √ľberwiegend Pickel auf der Stirn hast, sind deine Leber und Gallenblase √ľberfordert und ben√∂tigen durch gezielte Lebensmittel und Ma√ünahmen Unterst√ľtzung. Ich habe dir hier einen Artikel verlinkt, der genauer darauf eingeht.

Eine wichtige Voraussetzung f√ľr eine gesunde und reine Haut ist unsere Darmgesundheit. Diese kannst du z.B. durch besonders viele Ballaststoffe unterst√ľtzen und ggf. mit einem Probiotikum. Meinen ausf√ľhrlichen Beitrag zum Thema Darmgesundheit findest du hier.

Zudem ist es ratsam, dir einmal die Stoffe/Materialien genau anzuschauen, die du t√§glich direkt auf deiner Haut tr√§gst. Polyester und andere Materialien aus Mikroplastik in deiner Kleidung oder deiner Bettw√§sche k√∂nnen direkt √ľber die Dr√ľsen unter deiner Haut in deinen Blutkreislauf gelangen und ebenfalls zu unreiner Haut beitragen. Bio-Baumwolle, Viskose, Seide, Leinen etc. sollten auf Dauer die Stoffe deiner Wahl sein.

Ansonsten gilt: An Pickeln nicht herum dr√ľcken, da sie sich sonst noch weiter entz√ľnden k√∂nnen! Wenn du doch mal eine Akut-Ma√ünahme ben√∂tigst, empfehle ich zur √§u√üeren Anwendung am liebsten zu Teebaum√∂l oder Apfelessig.

Willst du mehr √ľber die Basen √ľbersch√ľssige Ern√§hrung erfahren oder ein auf deine Bed√ľrfnisse abgestimmtes Ents√§uerungsprogramm durchf√ľhren? Ich unterst√ľtze dich gerne mit meinem Coaching auf deinem Weg zu einer gesunden und strahlenden Haut und damit zu deiner inneren Balance! 

Lass mir gerne ein Feedback da, ob dir dieser Beitrag gefallen hat oder/und teile ihn gerne mit deinen Freunden, Verwandten, Bekannten.

Deine Marie

Die 5 Aspekte ganzheitlicher Gesundheit und warum sie so wichtig sind

Gesundheit kann auf viele Arten gemessen werden und wird häufig in verschiedenen Zahlen und Diagnosen unterteilt, die oft nicht das umfangreichste Bild davon liefern, wie ein gesunder Körper und Geist wirklich aussieht.

Während die westliche Medizin viele wunderbare und lebensrettende Fortschritte gebracht hat, ist einer ihrer Nachteile der Glaube, dass der Körper in einzelnen Symptomen und Abschnitten betrachtet wird und nicht als das gesamte System, was er wirklich ist .

Deshalb ist ganzheitliche Gesundheit so wichtig, denn um wirklich ein optimales Wohlbefinden im physischen, mentalen und spirituellen Sinne zu erreichen, m√ľssen wir den K√∂rper als das unglaubliche, vielschichtige System betrachten und unterst√ľtzen, das es ist.

https://unsplash.com

Was ist holistische Gesundheit?

Ganzheitliche bzw. holistische Gesundheit oder Heilung wird oft als eine Form der Heilung definiert, die den ganzen Menschen betrachtet: K√∂rper, Geist und Seele. Diese Art der ganzheitlichen Heilung beinhaltet h√§ufig mehrere alternative Medikamente und Gesundheitspraktiken, die sich mit der modernen westlichen Medizin √ľberschneiden k√∂nnen, die aber √ľber die einmalige Behandlung von Symptomen hinausgehen, um den K√∂rper auf allen Ebenen zu unterst√ľtzen und um die Ursache zu beheben.

Einige alternative Gesundheitspraktiken, die häufig im Bereich der ganzheitlichen Gesundheit zu finden sind, sind:

  • Ern√§hrung 
  • Kr√§uterkunde
  • Physiotherapie
  • Chiropraktik
  • Yoga/Meditation
  • Personal Training
  • Westliche Medizin
  • Energiearbeit (Reiki)
  • Psychotherapie
  • Akupunktur
  • Massage

Wenn all diese Therapien f√ľr eine ganzheitliche Heilung zusammenkommen, ist es viel wahrscheinlicher, dass eine Person Balance auf einer tieferen Ebene erlebt, die eine ges√ľndere Lebensweise erm√∂glicht.

Die Relevanz der ganzheitlichen Gesundheit

W√§hrend die Menschen heute l√§nger leben, leiden sie auch mehr unter chronischem Stress und M√ľdigkeit, konsumieren n√§hrstoffarme Lebensmittel und sind t√§glich Hunderten von potenziell sch√§dlichen Chemikalien durch unsere Luft-, Wasser-, Reinigungs- und K√∂rperpflegeprodukte ausgesetzt. Zu sagen, dass ganzheitliche Gesundheit wichtig ist, w√§re eine Untertreibung.

F√ľr viele Menschen mit chronischen Krankheiten und nicht diagnostizierbaren Symptomen hat die moderne Gesundheitsbranche oft keine L√∂sungen oder Behandlungsmethoden, die die Ursache behandeln k√∂nnen. Daher ist es an der Zeit, dass eine ganzheitlichere L√∂sung zu einem wichtigen Teil unserer Behandlung wird. 

Ganzheitliche Gesundheit ber√ľcksichtigt auch die vielen externen und Umweltfaktoren, die unsere allgemeine Gesundheit und unser Wohlbefinden unterst√ľtzen oder beeinflussen k√∂nnen.

Die 5 Aspekte der ganzheitlichen Gesundheit: Körperlich, emotional, sozial, spirituell & mental

Wenn es um ganzheitliche Gesundheit geht, schauen wir √ľber den physischen K√∂rper hinaus und befassen uns mit k√∂rperlicher, emotionaler, sozialer, spiritueller und intellektueller Gesundheit. All diese 5 Aspekte der ganzheitlichen Gesundheit erm√∂glichen es einem Menschen, jeden Tag auf die f√ľr sie oder ihn ges√ľndeste und beste Art und Weise zu leben. Wenn ein Bereich beeintr√§chtigt ist, werden es wahrscheinlich auch die anderen Bereiche sein.

Physisch

Die meisten Menschen denken an unsere k√∂rperliche Gesundheit, wenn sie an Gesundheit denken. Dies liegt haupts√§chlich daran, dass es der physische K√∂rper ist, der uns h√§ufig sp√ľrbare Anzeichen und Symptome einer optimalen oder suboptimalen Gesundheit zeigt. Diese physischen Anzeichen und Symptome sind auch einfacher zu verfolgen und zu messen als andere nicht-physische Anzeichen und Symptome, die sich abstrakter anf√ľhlen k√∂nnen.

Wenn es darum geht, deine k√∂rperliche Gesundheit zu unterst√ľtzen, gibt es einige Schl√ľsselpraktiken, von denen jeder profitieren kann und die einen gro√üen Unterschied f√ľr dein allgemeines Wohlbefinden bewirken k√∂nnen:

  • Jede Nacht 7-8 Stunden schlafen: Das erm√∂glicht deinem K√∂rper, sich vom Tag wirklich auszuruhen und zu regenerieren.
  • Auf eine n√§hrstoffreiche Ern√§hrung achten, die reich an pflanzlichen Lebensmitteln und ggf. von wenigen hochwertigen tierischen Produkten erg√§nzt wird.
  • Auf einen ausgeglichenen Blutzuckerspiegel achten, indem du alle 3-5 Stunden Mahlzeiten und Snacks isst, die Fett, Kohlenhydrate und Eiwei√ü enthalten.
  • Jeden Tag deinen K√∂rper 30 Minuten bewegen: Das Training ist dabei von Person zu Person ganz individuell, aber jeder profitiert von mindestens 30 Minuten Bewegung t√§glich und wenn es ‚Äěnur‚Äú spazieren ist.
  • Verarbeitete Lebensmittel und geh√§rtete √Ėle reduzieren, die stark entz√ľndlich sind und das Risiko chronischer Krankheiten erh√∂hen k√∂nnen.
  • Nicht rauchen und √ľberm√§√üigen Alkoholkonsum vermeiden.
https://unsplash.com

Emotional

Unsere emotionale Gesundheit ist mindestens genauso wichtig wie unsere k√∂rperliche Gesundheit ‚Äď insbesondere, weil unsere emotionale Gesundheit unsere k√∂rperliche Gesundheit beeintr√§chtigen kann, wenn sie nicht priorisiert wird.

M√∂glichkeiten, wie du deine emotionale Gesundheit unterst√ľtzen kannst:

  • Achtsamkeit und Stressmanagement √ľben: Das kann dir helfen, die t√§glichen Stressfaktoren des Lebens besser zu bew√§ltigen.
  • Tagebuch/Journal schreiben, um deine Gedanken und Gef√ľhle aufzuzeichnen: Du kannst z.B. t√§glich aufschreiben, wof√ľr du dankbar bist. Das hilft dir in stressigen Zeiten positiv zu bleiben.
  • Bei Bedarf eine Gespr√§chstherapie machen: Die Therapie ist ein wesentlicher Bestandteil der Unterst√ľtzung unserer emotionalen Gesundheit und sollte bei Bedarf angewendet werden. Leider ist bei uns noch immer der Glaube verbreitet, dass man eine Psychotherapie nur braucht, wenn man gar nicht in einer Lebensphase zurecht kommt, was nicht stimmt. Jeder Mensch hat Phasen im Leben, bei denen eine au√üenstehende Person mit neutraler Sichtweise sehr gut unterst√ľtzen kann. Eine weitere M√∂glichkeit ist, sich einen Coach an die Seite zu holen.

Sozial

Untersuchungen haben gezeigt, dass die gl√ľcklichsten Menschen tiefe Verbindungen zu ihren Freunden, ihrer Familie und ihrer Community haben. Das ist oft auch der Grund, warum Religion mit Gl√ľck verbunden ist, da sie ein tiefes Gef√ľhl der Gemeinschaft und Unterst√ľtzung vermitteln kann, unabh√§ngig davon, welchen Glauben eine Person hat.

M√∂glichkeiten, wie du deine soziale Gesundheit unterst√ľtzen kannst:

  • Zeit f√ľr eine pers√∂nliche Verbindung nehmen: Technologien haben es uns zwar erm√∂glicht, uns permanent zu verbinden, aber die Forschung hat auch gezeigt, dass die virtuelle Verbindung uns lange nicht so gl√ľcklich macht wie die pers√∂nliche Verbindung.
  • In einer Gemeinde engagieren: Ob durch lokale Freiwilligen-Organisationen, Sport-Communities oder in Schulen, Kitas etc. ‚Äď  sich in deiner Gemeinde zu engagieren, ist eine der besten M√∂glichkeiten, deine soziale Gesundheit zu unterst√ľtzen.
  • Menschen in deinem Leben Grenzen setzen, die Stress erh√∂hen oder toxische Energie erzeugen. Im Zweifelsfall kannst du auch solche energieraubenden Beziehungen beenden, da sie sich insgesamt negativ auf deine Gesundheit auswirken.
https://unsplash.com

Spirituell

Spirituelles Wohlbefinden bedeutet nicht unbedingt, dass du religiös werden musst. Stattdessen solltest du dich darauf konzentrieren, wie du dein Inneres mit der Welt um dich herum verbindest.

M√∂glichkeiten, wie du deine geistige Gesundheit unterst√ľtzen kannst:

  • Zeit in der Natur verbringen.
  • Jeden Tag ein paar Minuten meditieren bzw. in dich hinein h√∂ren: Wie f√ľhlst du dich und was sind deine Bed√ľrfnisse?
  • Wenn du religi√∂s bist: Sich t√§glich Zeit nehmen, um deinen Glauben zu praktizieren.
https://unsplash.com

Mental

Der letzte Aspekt der ganzheitlichen Gesundheit ist unsere geistige Gesundheit, die sich h√§ufig mit unserer emotionalen und k√∂rperlichen Gesundheit √ľberschneidet. Der gro√üe Unterschied zwischen unserer geistigen und emotionalen Gesundheit besteht jedoch darin, dass sich unsere emotionale Gesundheit haupts√§chlich auf unsere t√§gliche Stimmung und Emotionen bezieht, w√§hrend sich unsere geistige Gesundheit auf unsere kognitiven F√§higkeiten bezieht, die die Funktionsweise unseres Gehirns beeinflussen.

M√∂glichkeiten, wie du deine geistige Gesundheit unterst√ľtzen kannst:

  • Deinen Geist immer aktiv halten, indem du nach Lernm√∂glichkeiten und Probleml√∂sungspraktiken suchst, die dein Gehirn herausfordern.
  • N√§hrstoffreiche Lebensmittel essen mit einem hohem Gehalt an Antioxidantien und Omega-3-Fetts√§uren, die zur Verringerung allgemeiner Entz√ľndung und zur Unterst√ľtzung der kognitiven Funktion beitragen.
  • √úberm√§√üiges Trinken von Alkohol und Rauchen vermeiden.
  • Deine Darmgesundheit mit heilenden Lebensmitteln unterst√ľtzen: Da das Gehirn direkt mit dem Darm verbunden ist, ist ein gesunder Darm f√ľr einen gesunden Geist unerl√§sslich. Mehr zum Thema kannst du in meinem Beitrag √ľber Darmgesundheit nachlesen.

In meinen Coachings integriere ich alle 5 Aspekte. Willst du mehr √ľber meine Coaching-Angebote erfahren? Dann habe ich dir hier meine Angebote verlinkt.

Deine Marie

Die Darmgesundheit ‚Äď Warum es so wichtig ist auf einen gesunden Darm zu achten

Die Grundlage: Der gesunde Darm

Wir wissen heute, dass die Grundlage von der Gesundheit eines Menschen ein gesunder Darm ist. Etwa 80% unserer Abwehrzellen (Immunsystem) befinden sich im Darm. Im Darm wiederum befindet sich das sog. Mikrobiom, das √ľber Gesundheit oder Krankheit entscheidet. Ohne einen gesunden Darm k√∂nnen die mit der Nahrung aufgenommenen Mikron√§hrstoffe (Vitamine, Mineralien etc.) nicht verstoffwechselt werden, was langfristig zur √úbers√§uerung des K√∂rpers f√ľhrt. Sie werden entweder mit dem Urin ausgeschieden (wasserl√∂slich) oder im K√∂rper eingelagert (fettl√∂slich). 

In einem gesunden Darm befinden sich zahlreiche gute Darmbakterien, allerdings kommen schlechte Bakterien t√§glich in Massen mit der Nahrung, durch Schadstoffe etc. ebenfalls in den Darm. In einem gesunden Darm leben alle Mikroorganismen in einer Symbiose. In einem kranken Darm haben schlechte Bakterien die √úberhand genommen, die Betroffenen haben eine sog. Dysbiose. Die Folgen k√∂nnen zun√§chst Bl√§hungen, Durchfall, V√∂llegef√ľhl, Bauchschmerzen oder Kr√§mpfe sein. Der kranke Darm kann unentdeckt nach einer Weile aber auch die Ursache (sog. Leaky-Gut-Syndrom) f√ľr viele weitere chronische Erkrankungen wie Allergien, Herz-Kreislauf-, Gicht, Atemwegs- oder Autoimmunerkrankungen sein.

Das Mikrobiom

Im weiteren Sinn ist das Mikrobiom die Gesamtheit aller Mikroorganismen, die die Erde besiedeln. Im engeren Sinn ist das Mikrobiom die Gesamtheit aller Mikroorganismen in unserem K√∂rper. Der √ľberwiegende Teil befindet sich in der Darmflora, der Rest befindet sich auf der Haut und auf den Schleimh√§uten. Die Relevanz des Mikrobioms hat sich vor allem in den letzten Jahren in der Wissenschaft etabliert und wird heute immer mehr in die Schulmedizin einbezogen und als Ursache vieler chronisch entz√ľndlicher Krankheiten betrachtet. Eine grobe Sch√§tzung ergibt, dass die Anzahl der mikrobiellen Zellen jedes Menschen etwa 100 Billionen nur allein in der Darmflora betr√§gt. Sie bestehen √ľberwiegend aus Bakterien, Viren, Pilzen und Protozoa (Einzeller) und sind in der Zusammensetzung und Funktionsweise des jeweiligen Menschen sehr individuell.

Die Auswirkung von Ernährung auf den Darm

Neben Genetik, Art der Geburt (vaginal oder Kaiserschnitt), Umwelt, Alter, Stress, Antibiotika-Behandlungen, ist Ern√§hrung der Haupteinflussfaktor des Darms, denn sie liefert die N√§hrstoffe, die entweder die Nahrungsgrundlage der guten oder der schlechten Darmbakterien sind. Zudem entstehen bei der Verdauung unterschiedlicher Nahrungsmittel Nebenprodukte (z.B. S√§uren), die Entz√ľndungen im K√∂rper f√∂rdern oder hemmen k√∂nnen. Zum Beispiel entstehen bei der Verdauung von tierischem Protein Harnstoff und Harns√§ure, die im √úberma√ü Entz√ľndungen beg√ľnstigen k√∂nnen.

In verschiedenen Beobachtungs- und Interventionsstudien konnte nachgewiesen werden, dass sich eine vegetarische/vegane Ern√§hrung positiv auf die Bakterienzusammensetzung auswirkt, da der Anteil pflanzlicher Lebensmittel steigt, die wertvolle Ballaststoffe und Polyphenole (sekund√§re Pflanzenstoffe) liefern. Sie k√∂nnen Entz√ľndungsprozesse im Darm hemmen, wirken antiinflammatorisch und haben damit gesundheitsf√∂rdernde Eigenschaften. Zus√§tzlich entstehen bei der Verdauung von Ballaststoffen kurzkettige Fetts√§uren (sog. Butyrate), die die wichtigste Energiequelle der Dickdarmzellen sind und so vor Dickdarmerkrankungen sch√ľtzen k√∂nnen.

Quelle: https://unsplash.com

Die Relevanz von Ballaststoffen f√ľr den Darm 

Ballaststoffe sind Bestandteile pflanzlicher Lebensmittel, die von den menschlichen Verdauungsenzymen nicht abgebaut werden k√∂nnen, teilweise jedoch von Dickdarmbakterien. Sie werden der Gruppe der komplexen Kohlenhydrate zugeordnet und werden in wasserl√∂slich (z.B. Pektin) und wasserunl√∂slich (z.B. Zellulose) eingeteilt. Eine h√∂here Ballaststoffzufuhr steht heute nachweislich direkt im Zusammenhang mit einem verringerten Risiko f√ľr viele Zivilisationskrankheiten, z.B. √úbergewicht, Diabetes mellitus Typ 2, Bluthochdruck, koronare Herzerkrankungen und Dickdarmkrebs. 

Sie kommen in allen unverarbeiteten pflanzlichen Lebensmitteln, vor allem in H√ľlsenfr√ľchten, Vollkorngetreide und N√ľssen vor. Die Faserstruktur f√ľhrt zu vermehrter Speichelbildung, was einerseits die Zahngesundheit f√∂rdert, andererseits aber auch zur Magenf√ľllung, aufgrund des gr√∂√üeren Volumens, f√ľhrt und damit l√§nger s√§ttigt. Besonders die wasserunl√∂slichen Ballaststoffe binden Wasser an sich und quellen im Magen. Der Brei wird nur langsam in den Darm abgegeben, was sich positiv auf den Blutzuckerspiegel und die Verdauung auswirkt und au√üerdem dazu f√ľhrt, dass wertvolle Mikron√§hrstoffe l√§nger verstoffwechselt werden k√∂nnen. Wasserl√∂sliche Ballaststoffe werden bei der Fermentation im Dickdarm zu kurzkettigen Fetts√§uren abgebaut, die den ph-Wert im Dickdarm senken und das Wachstum schlechter Bakterien hemmen. Die empfohlene Menge f√ľr einen Erwachsenen pro Tag liegt bei mindestens 30g. Vegetarier und Veganer √ľberschreiten durch den ausgepr√§gten Verzehr von pflanzlichen Lebensmitteln automatisch deutlich die Grenze. Veganer kommen sogar auf etwa 50-60g pro Tag. Der Verzehr von Ballaststoffen ist insgesamt also ein wichtiger Bestandteil einer gesunden Ern√§hrung. 

Darmkuren, Probiotika und Co.

In den letzten Jahren wurde der Markt quasi √ľberflutet mit speziellen Darmkuren, Probiotika und anderen Produkten, die die Darmflora wieder herstellen sollen. Der Zweck, der dahinter steckt ist gut, aber es ist ‚Äď wie fast immer ‚Äď nicht so einfach getan mit einem Produkt ohne die genauen Parameter zu kennen. Wie bereits erw√§hnt ist die Zusammensetzung des Mikrobioms sehr individuell. Sobald ein gutes Bakterium fehlt, kann ein anderes schlechtes Bakterium die √úberhand nehmen. Welches das von den 100 Billionen das ist, ist aber in der Regel erstmal unbekannt. Die Betroffenen leiden zunehmend an Bl√§hungen, V√∂llegef√ľhl, Durchfall und f√ľhlen sich unwohl. Zudem kann es sein, dass sich das Hautbild verschlechtert und nach einer Weile pl√∂tzlich Allergien oder Intoleranzen auftauchen. Werden jetzt irgendwelche Probiotika eingenommen (z.B. deren Werbung besonders ansprechend war), werden nicht automatisch die fehlenden Bakterien hinzugef√ľgt und die schlechten nicht automatisch abget√∂tet. Es werden die Bakterien, die das Probiotikum enth√§lt, hinzugef√ľgt, was per se die Anzahl der guten Bakterien im Darm zwar erh√∂ht, aber das Missverh√§ltnis der Bakterien zueinander nicht aufl√∂st. Ich bin dementsprechend keine Bef√ľrworterin eines unspezifisch eingenommenen Probiotikums.

Quelle: https://unsplash.com

Ganzheitliche Ma√ünahmen f√ľr einen gesunden Darm

Zun√§chst ist es wichtig die Ern√§hrung an zupassen: Die Ern√§hrung sollte basen√ľbersch√ľssig sein, das bedeutet den Anteil vitalstoff- und mineralstoffreicher Lebensmittel und Ballaststoffe zu erh√∂hen sowie Fertiggerichte, Zucker, leere Kohlenhydrate, tierische Proteine und Genussgifte (Alkohol, Nikotin, Koffein) zu reduzieren. So wird das Milieu im K√∂rper ents√§uert. Was sich genau dahinter verbirgt, kannst du in meinem ersten Beitrag √ľber den S√§ure-Basen-Haushalt erfahren.

Achtung: Wer bisher noch nicht viele Ballaststoffe gegessen hat, sollte diese langsam erh√∂hen, da der Darm nat√ľrlich wesentlich mehr zu verdauen hat. Werden zu schnell zu viele Ballaststoffe gegessen, kann es zus√§tzlich zu Verdauungsbeschwerden kommen. Die gezielte, stufenweise Gew√∂hnung an Ballaststoffe ist also sehr wichtig!

Mit bestimmten Lebensmitteln kannst du gezielt dein Verdauungssystem f√∂rdern. In meinen Coachings gebe ich dir konkrete Tipps zu diesen hilfreichen Lebensmitteln und du bekommst au√üerdem alle Infos √ľber ihre Wirkungsweise.

Zudem ist es wichtig ausreichend stilles Wasser zu trinken, damit alle Giftstoffe und Abfallprodukte, die während der Verdauung anfallen, aus dem Körper geleitet werden können.

Da der Darm nachweislich mit der Psyche in Verbindung steht (Bauchhirn), ist ein gezieltes Stressmanagement unglaublich wichtig. Da ich auch ausgebildeter Mentalcoach bin, kann ich dir bzgl. eines gezielten Stressmanagements ebenfalls wertvolle Tipps geben.

Tägliche Bewegung spielt eine weitere wichtige Rolle bei der Darmgesundheit. Regelmäßige, moderate Bewegung wirkt sich aber nicht nur positiv den Darm, sondern auch auf den Stoffwechsel, das Immunsystem und die Psyche aus.

Wenn sich innerhalb von ca. 14 Tagen keine Verbesserung eingestellt hat, empfehle ich in meinen Coachings eine Laboruntersuchung mittels Stuhlprobe. Dadurch k√∂nnen alle Mikroorganismen detailliert bestimmt werden, woraufhin gezielt auf deine Bed√ľrfnisse abgestimmte Probiotoka, verabreicht werden k√∂nnen, die die Symbiose im Darm wieder herstellen. Ich arbeite mit dem medizinischen Selbsttest-Anbieter cerascreen zusammen. Du kannst die Probe also ganz bequem zu Hause entnehmen und einfach per Post einschicken.

Willst du mehr √ľber meine Coaching-Angebote erfahren? Hier findest du Infos √ľber mich und meine Arbeit und hier gelangst du zu meinen Coaching-Angeboten.

Deine Marie

Quellen: 

Die Inhalte stammen sowohl aus meiner Ausbildung zum holistischen Ernährungs-und Gesundheitscoach an der Akademie der Naturheilkunde als auch aus folgenden weiteren Quellen.

Dahlke, R√ľdiger (2012): Peace Food. Wie der Verzicht auf Fleisch und Milch K√∂rper und Seele heilt. 4. Auflage. M√ľnchen: Gr√§fe und Unzer Verlag.

Leitzmann, Claus; Keller, Markus (2020): Vegetarische und vegane Ernährung. 4. Auflage. Stuttgart: Eugen Ulmer Verlag.

Mein Porridge-Grundrezept

Seit etwa 10 Jahren esse ich so gut wie jeden Morgen Porridge zum Fr√ľhst√ľck. Es ist und bleibt einfach mein pers√∂nlicher Dauerbrenner! Nicht nur, weil er gesund ist und gut s√§ttigt, sondern auch schnell zubereitet ist, die Grundzutaten nicht viel Geld kosten und man ihn vielseitig w√ľrzen und garnieren kann. Manche w√ľrden √ľbrigens auch Haferbrei oder Haferschleim dazu sagen ūüėČ

Quelle: https://unsplash.com

Mit einem gesunden Fr√ľhst√ľck legst du den Grundstein f√ľr deinen Tag, indem du die Energiespeicher wieder auff√ľllst, die √ľber Nacht verbraucht wurden. Aus meinem Freundes- und Familienkreis wei√ü ich, dass es manchen nicht leicht f√§llt, morgens direkt zu fr√ľhst√ľcken, da sie noch keinen Hunger haben oder keine Zeit daf√ľr einplanen, da sie m√∂glichst lange schlafen m√∂chten. Porridge kannst du nat√ľrlich wunderbar auch abends vorbereiten und einfach zur Arbeit mitnehmen oder ihn dort, wenn eine kleine B√ľrok√ľche vorhanden ist, schnell frisch zubereiten.

Grunds√§tzlich bin ich ein gro√üer Freund von drei Hauptmahlzeiten und so wenig Snacks zwischendurch wie m√∂glich. So kann sich zum einen der Blutzuckerspiegel wieder regulieren und zum anderen der Darm entlasten, da er nicht permanent zu tun hat. Das passt aber nicht f√ľr jeden: Manche brauchen ein bis zwei Snacks zwischendurch, da sonst ihr Kreislauf abf√§llt, manche kommen gut mit Intervallfasten zurecht, da dabei ihre Verdauung entlastet wird. Egal, wann du fr√ľhst√ľckst, das wichtigste ist, dass die erste Mahlzeit am Tag eine gesunde und ausgewogene Mahlzeit ist.

Was du brauchst:

  • 50-100g Haferflocken (je nach Hunger): die bl√ľtenzarten ‚Äěschleimen” besser, f√ľr alle Gluten-Intoleranten gibt es auch glutenfreie Varianten
  • 250-450ml Wasser, Milch (ich bevorzuge Pflanzenmilch, z.B. Hafer-, Mandel- oder Dinkelmilch) oder frisch gepressten Saft
  • alles, womit ihr euren Porridge essen wollt: Obst (ich liebe Banane, Apfel oder Beeren), N√ľsse, Mandeln, Leinsamen, Chiasamen, Hanfsamen, Blaumohn, Kokosflocken, Trockenfr√ľchte, Superfoods (z.B. Goji-Beeren oder Superfood-Pulver (bitte auf die Zutaten achten!), Kakao, Zimt, Kurkuma, Ingwer, Nussmus, Honig, Agavendicksaft, crunchy Granola etc. ‚Äď deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!

ganz schön einfach, oder?

Quelle: https://unsplash.com

Wie du vorgehst:

  • Schritt 1: Die Haferflocken mindestens 10 Minuten mit ein wenig Wasser oder Milch quellen lassen, da sie das sonst in deinem Bauch machen – Bl√§hungen hallo!
  • Schritt 2: Die aufgequollenen Haferflocken mit dem Rest der Fl√ľssigkeit, deinen Lieblings-Gew√ľrzen (z.B. Zimt, Kakao oder Kurkuma) und deinem Lieblings-Obst aufkochen und wenige Minuten ziehen lassen. Du kannst das Obst aber auch hinterher frisch dazugeben, so bleiben mehr Vitamine enthalten. Die Konsistenz sollte breiig sein.
  • Schritt 3: Deinen fertig gekochten Porridge kannst du jetzt nach Herzenslust mit den oben genannten Toppings garnieren.
Quelle: https://unsplash.com

Was fällt dir bis hierhin auf?

Genau, die Proteine fehlen… noch! Ich predige ja immer, dass in jeder Mahlzeit alle Makron√§hrstoffe enthalten sein sollten. Haferflocken und N√ľsse enthalten zwar auch Proteine, aber leider nicht so wahnsinnig viele. Mein Tipp: Amaranth-Pops, die du im Supermarkt oder in der Drogerie kaufen kannst. Das Pseudogetreide enth√§lt nicht nur Proteine, sondern ist auch noch glutenfrei. Alternativ kannst du auch ein wenig Soja-Joghurt oder Magerquark unterr√ľhren, das macht den Porridge noch cremiger.

Eine andere Variante ist ein hochwertiges (!!!), pflanzliches Proteinpulver, das sich auch gut zum S√ľ√üen eignet. Wichtig sind auch hier die Inhaltsstoffe. Viele pflanzliche Proteinpulver werden inzwischen mit Stevia oder Xylit ges√ľ√üt, das sollten die S√ľ√üungsmittel eurer Wahl sein. Auch Nicht-Veganern empfehle ich ein pflanzliches Protein, da Molkeproteinpulver (Whey) chemisch hergestellt und hochkonzentriert ist und h√§ufig zu Haut- und Verdauungsproblemen f√ľhren kann. Die Sportler unter euch werden die Pumper-Ecke im Fitnessstudio kennen und wahrscheinlich auch den sehr eigenen Geruch ‚Äď genau, daran ist oftmals das Whey schuld ūüėČ

Was sind die gesundheitlichen Benefits?

Ich liebe es ja, wenn Lebensmittel nicht nur gut schmecken, sondern auch noch wahnsinnig gesund sind! So auch die Haferflocken, sie:

  • enthalten viele gesundheitsf√∂rdernde Vitamine (von allen Getreidearten haben sie den h√∂chsten B1 und B6-Gehalt) und Mineralstoffe (wichtiger Eisen-Lieferant, Magnesium, Phosphor und Zink)
  • enthalten viele Ballaststoffe, die f√ľr ein l√§ngeres S√§ttigungsgef√ľhl sorgen und den Blutzuckerspiegel niedrig halten
  • wirken sich durch die enthaltenen Ballaststoffe und Antioxidantien positiv auf den Cholesterinspiegel und die Insulinempfindlichkeit der Zellen aus
  • helfen gegen Verstopfung, vor allem durch die √§u√üere H√ľlle (sog. Haferkleie)
  • wirken durch Antioxidantien und Polyphenole Entz√ľndungen und Juckreiz entgegen
  • k√∂nnen bei Kindern Asthma vorbeugen

Je nach Kombination mit Obst, N√ľssen, Samen oder Gew√ľrzen kommen deren gesundheitliche Vorteile nat√ľrlich noch obendrauf ūüôā

Achtung: Haferflocken enthalten von Natur aus einen geringen Anteil Gluten und sollten daher von Menschen mit Gluten-Intoleranz oder Zöliakie nur in der glutenfreien Variante gegessen werden!

Viel Spa√ü beim Ausprobieren und Zubereiten! Vielleicht entdeckt der ein oder andere ja auch eine neue Liebe f√ľr Porridge… Schreibe mir gerne einen Kommentar und verrate mir dein liebstes Porridge-Rezept!

Du m√∂chtest noch mehr √ľber Makron√§hrstoffe erfahren? Dann habe ich einen kostenlosen Makron√§hrstoff-Guide f√ľr dich, den du dir hier ganz einfach herunterladen kannst.

Auf meinem Instagram-Kanal ‚Äěmarieredecker” habe ich ein Mini-Video ver√∂ffentlicht, in dem du sehen kannst, was ich alles in meinen Porridge mixe. Besuch mich doch auch gerne mal dort!

Deine Marie

Der Säure-Basen-Haushalt

Quelle: https://unsplash.com

Was ist der Säure-Basen-Haushalt?

In unserem K√∂rper gibt es viele Mechanismen, die daf√ľr sorgen, dass alles im Gleichgewicht bleibt. Ohne dass wir es merken, wird zum Beispiel unsere K√∂rpertemperatur bei etwa 37 Grad Celsius gehalten – egal, ob wir in der W√ľste sind oder in der Antarktis – da bei dieser Temperatur alle Vorg√§nge im K√∂rper optimal funktionieren.

So sorgen die Mechanismen des S√§ure-Basen-Haushalts – der in ph-Wert gemessen wird – daf√ľr, dass das Verh√§ltnis von S√§uren und Basen im K√∂rper in einem Verh√§ltnis von 20 Prozent S√§uren und 80 Prozent Basen ist. Das ist deshalb so, weil die meisten K√∂rperfl√ľssigkeiten basisch sind und nur wenige Fl√ľssigkeiten sauer, wie zum Beispiel die Magens√§ure oder die Milchs√§ure im Dickdarm. Au√üerdem werden einige S√§uren ben√∂tigt, um beispielsweise zusammen mit Calcium die Knochen und Z√§hne aufzubauen.

Fl√ľssigkeiten mit einem ph-Wert von 7 sind neutral. Alle Werte darunter sind sauer, alle Werte dar√ľber sind basisch. Essig hat beispielsweise einen ph-Wert von 3, w√§hrend Seife einen ph-Wert von 10 hat. Zu gro√üe Mengen von beidem sind gef√§hrlich und unterliegen der Kennzeichnungspflicht, wobei es so gut wie nie vorkommt, dass unser K√∂rper zu basisch ist, da wir tagt√§glich mit sehr vielen S√§uren konfrontiert sind. 

Gute und schlechte Säuren

Nicht alle S√§uren sind schlecht: Die k√∂rpereigenen S√§uren haben wichtige Aufgaben, zum Beispiel t√∂tet die Magens√§ure Bakterien und Parasiten im Magen oder sorgt f√ľr genug Magensaft, den wir f√ľr die Verdauung ben√∂tigen. Die Fruchts√§ure im Obst ist ebenfalls nicht sch√§dlich, da sie die Verdauung und Darmbewegungen f√∂rdert. Aber auch hier kann die Menge das Gift machen.

Unser Organismus kann geringf√ľgige St√∂rungen des Verh√§ltnisses problemlos beheben. Das Problem ist die S√§ureflut, der wir uns mit unserer modernen Ern√§hrungs- und Lebensweise aussetzen. Oft ist uns gar nicht bewusst, wo √ľberall S√§uren enthalten sind. Daher folgt hier eine √úbersicht einiger S√§uren und ihren Quellen:

Schlechte S√§uren sind: 

  • Kohlens√§ure: Mineralwasser
  • Gerbs√§ure: Kaffee, schwarzer Tee
  • Phosphors√§ure: Cola, Softdrinks
  • Essigs√§ure: Wei√ümehlprodukte, gezuckerte Speisen und Getr√§nke
  • Harns√§ure: tierische Eiwei√üe
  • Schwefels√§ure: Schweinefleisch
  • Salpeters√§ure: Schweinefleisch
  • Schwefel- und Phosphors√§ure: Getreideprodukte, zum Beispiel Teig- und Backwaren
  • Acetylsalicyls√§ure (ASS): Medikamente

S√§uren k√∂nnen auch durch andere Faktoren entstehen: 

  • Negative Gedanken
  • Bewegungsmangel verhindert z√ľgige Ausscheidung von S√§uren
  • √úbertriebener Sport (bildet Milchs√§ure in den Muskeln) ohne ausreichende Erholung
  • Umweltbelastungen wie Autoabgase, Hochstrommasten, Elektrosmog vom Handy etc.
  • K√∂rperpflegeprodukte, Waschmittel, Haushaltsreiniger, Textilfarbe usw. mit synthetischen Inhaltsstoffen

Vor allem unsere heutige Ernährungsweise aus industriell verarbeiteten Nahrungsmitteln trägt zu einer Übersäuerung bei, zum Beispiel durch:

  • verarbeitete Getreideprodukte: zum Beispiel Back- und Teigwaren
  • verarbeitete (k√ľnstlich geh√§rtete, raffinierte) Fette und √Ėle
  • Zucker und/oder gezuckerte Speisen, Getr√§nke und Gerichte
  • verarbeitete tierische Produkte: zum Beispiel Fleisch- u. Wurstwaren, pasteurisierte und homogenisierte Milch und Milchprodukte
  • Fertiggerichte mit einer Vielzahl von k√ľnstlichen Lebensmittelzusatzstoffen: zum Beispiel Geschmacksverst√§rker, Konservierungsstoffe, S√ľ√üstoffe, Aromen etc.
  • zu viele ‚ÄěGenussgifte‚Äú wie Alkohol, Nikotin, Koffein, Kochsalz

Zus√§tzliche beg√ľnstigende Faktoren sind zudem:

  • Bewegungsmangel
  • Lichtmangel
  • Schlafmangel
  • Mangel an Entspannung 
  • Falsche Atmung (zu flach und zu schnell)
  • Belastungen aus konventionell angebauten Lebensmitteln, Polyester in Kleidung, Wohntextilien, giftiges Baumaterial in der Wohnung, Schimmel etc.
  • Chemikalien aus herk√∂mmlichen K√∂rperpflegeprodukten und Kosmetika, zum Beispiel Formaldehyd, Petrolatum, Talkum oder Sodium Lauryl Sulfat (SLS), die direkt √ľber die Haut aufgenommen werden und in den Blutkreislauf gelangen
  • Synthetische Inhaltsstoffe in Medikamenten u.v.m.
  • Mineralstoff- und Vitalstoffmangel

Ein √ľbers√§uerter K√∂rper ist also die perfekte Grundlage f√ľr Erreger, Entz√ľndungen sowie gesundheitliche Beschwerden und Krankheiten aller Art.

Woran erkennst du eine Übersäuerung?

Die ersten Anzeichen f√ľr eine √úbers√§uerung k√∂nnen sein:

  • Probleme mit dem Blutzuckerspiegel
  • Erh√∂hter Blutdruck
  • Anf√§lligkeit f√ľr Entz√ľndungen
  • Anf√§lligkeit f√ľr Allergien
  • Schlafst√∂rungen
  • Schnelle Erm√ľdung
  • Stimmungsschwankungen u.v.m. 

Die Folgen einer jahrelangen chronischen Übersäuerung können u.a. sein:

  • Abgespanntheit
  • Allergien
  • Bluthochdruck
  • Cellulite, Besenreiser
  • Durchblutungsst√∂rungen
  • Entz√ľndungen
  • Gicht
  • Haarausfall
  • Hautprobleme
  • Konzentrationsst√∂rungen
  • Kopfschmerzen
  • Rheuma
  • √úbergewicht
  • Verdauungsst√∂rungen u.v.m. 

Regulationsmechanismen des Körpers

Unser K√∂rper hat Mechanismen entwickelt, wie er S√§uren ausleitet: 

  • √ľber die Lunge: in dem wir Kohlendioxid ausatmen 
  • √úber die Nieren: indem wir S√§uren √ľber den Urin ausscheiden
  • √úber die Haut: indem wir S√§uren mit dem Schwei√ü ausleiten
  • √úber die Menstruation: indem wir (Frauen) S√§uren verst√§rkt √ľber die Menstruation ausleiten (in Industrienationen f√§llt die Monatsblutung wesentlich st√§rker aus, als bei Frauen der Naturv√∂lker, die wesentlich weniger S√§uren ausgesetzt sind)
  • √úber Neutralisierung: indem wir S√§uren in weniger sch√§dliche Substanzen wie Salze umwandeln, die im K√∂rper eingelagert werden, zum Beispiel in Form von Nierensteinen, in den Gelenken in Form von Rheuma  oder im Bindegewebe in Form von Cellulite.

F√ľr die Neutralisierung ben√∂tigt der K√∂rper vor allem Mineralstoffe, die er aus der Nahrung und den k√∂rpereigenen Speichern bekommt. Diese fehlen dann allerdings f√ľr andere Vorg√§nge im K√∂rper. Das bedeutet, dass wir vermehrt Mineralstoffe zu uns nehmen m√ľssen.

Ein weiterer Punkt ist, dass industriell hergestellten Nahrungsmitteln s√§mtliche Mineralstoffe und Vitamine fehlen, weil sie durch die meist sehr hohen Temperaturen bei der Herstellung und des Haltbarmachens abget√∂tet werden. Wer sich also √ľberwiegend von Fertigprodukten wie Fertiggerichte, Milchprodukte, abgepacktes Brot, S√ľ√üigkeiten, Fertigm√ľsli etc. ern√§hrt und gleichzeitig nicht ausreichend frisches Obst, Gem√ľse und Salat isst, dem fehlen sehr wahrscheinlich wichtige Vitamine und Mineralstoffe, die unser K√∂rper eigentlich ben√∂tigt.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist das Trinken von stillem Wasser, denn √ľber den Urin versucht der K√∂rper schnellstm√∂glich √ľbersch√ľssige S√§uren auszuscheiden. Trinken wir zu wenig Wasser, bleiben die S√§uren im K√∂rper und k√∂nnen so das Verh√§ltnis von S√§uren und Basen ma√ügeblich verschieben. Ein √ľbers√§uerter K√∂rper wiederum ist eine herrliche Umgebung f√ľr Bakterien, Viren, Pilzen, Parasiten und freie Radikale, so dass unterschiedliche gesundheitliche Beschwerden entstehen k√∂nnen.

Was können wir tun, um unseren Körper zu entsäuern?

Zun√§chst einmal k√∂nnen wir eine √úbers√§uerung mit Hilfe von Urintests messen. Die Bestimmung des ph-Wertes im Blut ist nicht besonders aussagekr√§ftig, da unser K√∂rper grunds√§tzlich versucht den ph-Wert des Blutes optimal zu regulieren und eine √úbers√§uerung im Blut erst nachweisbar ist, wenn es bereits kritisch ist. Urintests geben viel schneller und effektiver Aufschluss √ľber den S√§ure-Basen-Haushalt, da man dabei mehrfach √ľber den Tag verteilt misst.

Das A und O bei einem Ents√§uerungsprogramm ist die Basen √ľbersch√ľssige Ern√§hrung. Diese beinhaltet vor allem fast alle Gem√ľsesorten, Pilze, Salate, reifes Obst, Kartoffeln, Mandeln, gekeimte N√ľsse, gekeimte H√ľlsenfr√ľchte, Sprossen, Gew√ľrze und Kr√§uter, Algen und Pseudogetreide als Beilage (Quinoa, Hirse, Buchweizen etc.). Einige dieser Lebensmittel, wie zum Beispiel N√ľsse und Pseudogetreide, sind zwar S√§ure bildende Lebensmittel, aber sie bilden gute S√§uren. Das bedeutet, dass diese S√§uren n√ľtzlich f√ľr uns sind und zudem viele weitere vorteilhafte Inhaltsstoffe wie Omega-3-Fetts√§uren oder Vitamin E enthalten.

Zudem ist es wichtig die fehlenden Mineralstoffspeicher wieder aufzuf√ľllen und unterst√ľtzende Ma√ünahmen, zum Beispiel Sport oder Basenb√§der, zu ergreifen, die helfen die √ľbersch√ľssigen S√§uren aus dem K√∂rper zu leiten.

Willst du mehr √ľber die Basen √ľbersch√ľssige Ern√§hrung erfahren oder ein auf deine Bed√ľrfnisse abgestimmtes Ents√§uerungsprogramm durchf√ľhren? Ich unterst√ľtze dich gerne auf deinem Weg zu einem gesunden S√§ure-Basen-Haushalt und damit zu deiner inneren Balance! 

In meinen Coachings erf√§hrst du nicht nur, wie du deine Ern√§hrung, auf deine pers√∂nlichen Bed√ľrfnisse abgestimmt, basisch gestalten kannst, sondern erh√§ltst auch viele einfache Rezepte, √úbersichten, Guides und Vorlagen, die dir helfen dein Leben einfach ges√ľnder zu gestalten.Mehr Informationen zu meinen Coaching-Angeboten findest du hier.

Deine Marie

Quellen: 

Die Inhalte stammen sowohl aus meiner Ausbildung zum holistischen Ernährungs-und Gesundheitscoach an der Akademie der Naturheilkunde als auch aus folgenden weiteren Quellen.

Dahlke, R√ľdiger (2012): Peace Food. Wie der Verzicht auf Fleisch und Milch K√∂rper und Seele heilt. 4. Auflage. M√ľnchen: Gr√§fe und Unzer Verlag.

Greger, Michael (2019): How not to die. Entdecken Sie Nahrungsmittel, die Ihr Leben verlängern und bewiesenermaßen Krankheiten vorbeugen und heilen. 10. Auflage. Kandern: Narayana Verlag.

Kast, Bas: Der Ern√§hrungskompass (2018): Das Fazit aller wissenschaftlichen Studien zum Thema Ern√§hrung. 24. Auflage. M√ľnchen: C. Bertelsmann Verlag.